Honigwein

Veröffentlicht am 1. Oktober 2022 um 13:26

Man muss nicht immer an einem langen Gummiseil in den Abgrund springen, um etwas Aufregung in sein Leben zu bringen. Manchmal reicht es schon, wenn man darauf wartet, ob der angesetzte Met anfängt zu gären. Das ist weitaus ungefährlicher und man hat länger etwas davon.

So habe ich in einem meiner früheren Leben regelmäßig Ballons mit Met angesetzt. Teilweise standen bis zu vier Gärballons in der Küche.

Met ist Wein aus Honig und einige von euch haben ihn sicher schon einmal heiß oder kalt auf einem Mittelaltermarkt getrunken. Allerdings ist meine Rezeptur etwas süßer und honiger.

Falls ihr vorhabt, Met selbst herzustellen, benötigt ihr noch neben den weiter unten aufgeführten Zutaten:

  • saubere Flasche oder ein anderes Gefäß mit ca. 1 Liter Fassungsvermögen für den Gärstarter
  • Gärballon oder -eimer
  • Gummistopfen oder -kappe mit Öffnung für
  • Gärröhrchen aus Kunststoff oder Glas
  • Thermometer
  • ca. 1 m Plastikschlauch zum absaugen (Weinheber)
  • Trichter

Hier das Rezept für 25 Liter (5 Liter in Klammern).

10(2)kg Honig
1/2 l naturtrüber Apfelsaft
1 Fl. Reinzuchthefe Sherry, Port oder Malaga
10(2)g Hefenährsalz
100(20)g Milchsäure
(ggfls. 1 ger. Apfel)
ca. 13(2,5)l Wasser
Gewürze nach Geschmack (z. B. Nelken, Ingwer, Muskatnuss, Anis, Zimt)

Zuerst setzen wir einen Gärstarter an, um die Hefe zu vermehren. Dazu wird die Hefe mit ca. einem halben Liter natürtrübem Apfelsaft vermischt und mit einem Wattebausch oder Gäraufsatz verschlossen. Falls ihr klaren Saft verwenden wollt, solltet ihr einen geriebenen Apfel  hinzufügen, da die Hefe die Schwebeteilchen benötigt. Dann wird er ein paar Tage ins Warme gestellt, um die Hefe zu aktivieren.

Den Honig in einen großen Topf füllen und mit heißem Wasser, das man vorher in die leeren Honiggläser füllt um die Reste auszuschwenken, vermischen. Mit kaltem Wasser auffüllen, dabei auf die Gesamtmenge achten, und in den Ballon füllen. Wegen der großen Menge habe ich das in zwei Durchgängen gemacht.
Das Hefenährsalz und die Milchsäure hinzugeben und mit kaltem Wasser auffüllen. Dabei den Ballon nicht zu voll machen.

Nachdem die Mischung auf unter 25° C abgekühlt ist wird der Gärstarter hinzugegeben, mit dem wassergefüllten Gäraufsatz verschlossen und gut durchgeschüttelt. Das sollte sowieso mindestens einmal täglich geschehen.
Übrigens: Bei Zimmertemperaturen über 25° C stirbt die Hefe, unter 18° C läuft die Gärung langsamer.

Nach ca. 2 Monaten ist die Gärung beendet. Man erkennt es daran, dass keine Bläschen mehr aufsteigen und sich die Schwebeteilchen auf dem Boden abgelagert haben. Nun kann man den Met von der Hefe abziehen und wieder in den sauberen Ballon füllen oder sofort trinken.
Anschließend, wenn dann noch etwas übrig ist, wieder verschließen und ca. 1 Monat stehen lassen bis der Met klar ist.
Wieder abziehen und in Flaschen füllen.
Eine super leckere Variante ist das Zufügen von Tiefkühlobst z.B. Erdbeeren oder Himbeeren.

Bei Fragen schreibt mich einfach an.


« 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.